3. Sinfoniekonzert

Mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Nino Rota und Ludwig van Beethoven Dauer2 Stunden

Programm
Felix Mendelssohn Bartholdy – Ouvertüre zu Ruy Blas, op. 95
Nino Rota – Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester
Ludwig van Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92

 

Der Kontrabass als Soloinstrument ist eine Rarität! Matthew McDonald, der Solobassist der Berliner Philharmoniker, ist zu Gast in Schwerin und spielt das Divertimento Concertante von Nino Rota. Der Komponist, der vor allem mit seiner Filmmusik zu Der Pate Weltruhm erlangte, setzte sich nicht dem gängigen Innovationszwang aus, dem viele seiner Zeitgenossen unterlagen, sondern schrieb mitreißende, eingängige Musik in der Tradition des 18. und 19. Jahrhunderts. Das Divertimento Concertante zählt zu den wichtigsten Solokonzerten für den Kontrabass und setzt das große Instrument gekonnt und humorvoll in Szene.

Eröffnet wird das Konzert mit Mendelssohns Ouvertüre zu Ruy Blas, die als Einleitung zur Deutschen Erstaufführung des gleichnamigen Dramas von Victor Hugo geplant war. Mendelssohn fand das Theaterstück „ganz abscheulich“, doch die Auftragsgeber wussten seinen Ehrgeiz zu wecken. Die Ouvertüre, die er in nur wenigen Tagen komponiert hat, wurde zu einem seiner liebsten Werke und „hat mir einen so großen Spaß gemacht, wie nicht bald eine von meinen Sachen“. Bis heute hat sie nichts an ihrem Reiz verloren.

In Kombination mit Beethovens 7. Sinfonie – ein weiterer Meilenstein des Komponisten und sein zu Lebzeiten größter Erfolg, voller packender Rhythmen und politischer Relevanz – erwartet das Publikum ein äußerst kurzweiliger Konzertabend.

 

 

 

Musikalische Leitung
Mark Rohde
Kontrabass
Matthew McDonald